E-Mail senden Diakonie Kulmbach auf Facebook
Diakonie Kulmbach

Geschäftsstelle

Die Geschäftsstelle des Diakonie Verbundes Kulmbach

  • Diakonisches Werk der Dekanate Kulmbach und Thurnau e. V.
  • Geschwister-Gummi-Stiftung
  • DIE KITA gemeinnützige GmbH
  • Bezirksstelle der Diakonie Bayern

steht Ihnen für alle allgemeinen Fragen rund um die Angebote zur Verfügung.

Unter einem Dach finden Sie hier

  • Geschäftsführung
  • Verwaltung
  • Personal
  • Buchhaltung
  • Finanzbuchhaltung
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • EDV

Info-Point

Klostergasse 8
95326 Kulmbach  

Tel. 09221 / 9292-0
Fax 09221 / 9292-99

E-Mail: info@diakonie-kulmbach.de


Wegbeschreibung

So verwenden Sie die Karte:

  • Verwenden Sie die Plus- und Minus-Tasten, um in die Karte hinein bzw. hinaus zu zoomen.
  • Verschieben Sie mit der Maus oder mit den Pfeiltasten den Ausschnitt der Karte.
  • Klicken Sie mit der Maus auf das rote Standort-Symbol, um weitere Informationen einzublenden oder eine Route für die Anfahrt berechnen zu lassen. Für Ihre Reiseroute wählen Sie im Textfeld einfach den Link "Hierher".

Geschichte

1948-Gründung des Gemeindevereins für Innere Mission Kulmbach e.V. durch Dekan Hermann Kolb und Schulrat Willy Kolb. Ferdinand Weich wurde Geschäftsführer und baute die bisherige Hilfsdienste des Hilfswerkes mit Erholungsmaßnahmen, Amtsvormundschaften, Bahnhofsmission und Sorge für Nichtsesshafte aus.

1969-konnte das Alten. Und Pflegeheim Evangelisches Wohnstift in der Tilsiterstraße eingeweiht werden. Der Start dieser Arbeit mit dem Diakonenehepaar Klara und Fritz Dietrich erhöhtes Maß an betriebswirtschaftlichen Veränderungen. Herr Weich hielt die Stellung über sein 65.Lebensjahr hinaus bis zum Dienstantritt von Fritz Meßlinger im Jahre 1971

1976- wurde eine notwendige Erweiterung im Pflegebereich des Evangelischen Wohnstifts eingeweiht. Diese und die folgenden baulichen Veränderungen bis in die jüngste Zeit sin zugleich ein Spiegel für die raschen Veränderungen in der stationären Altenhilfe: bis Anfang der siebziger Jahre waren Sammel-WCs und-Bäder in den Heimen Standard.

1984-eröffnete unter der Trägerschaft des Diakonischen Werkes Stadtmission Bayreuth e.V. die Werkstatt für behinderte Menschen in Melkendorf ihren neuen Betrieb. Die örtlichen Menschen mit Behinderung mussten ab diesem Zeitpunkt nicht mehr die tägliche Fahrt in die WfB nach Coburg antreten. In dieser Zeit und in den Jahren Vorher war der Verein „Lebenshilfe für Behinderte“, der seit 1973 Förderarbeit für Behinderte unter Leitung von Heribert Korte betrieb, sehr aktiv. Durch dessen Vermittlung ging das Anwesen von Frau Herramhof als Wohnheim für Menschen mit Behinderung an die innere Mission über.

1986-eröffnete die Werkstatt für arbeitslose Jugendliche in Leuchau. Heute befindet sich die Werkstatt in der E.-C.-Baumannstraße. Träger ist die Geschwister-Gummi-Stiftung

1987- konnte das Haus Herramhof in Mainleus/Hornschuchshauen mit12 Wohnplätzen für Menschen mit Behinderungen eröffnet werden. Gleichzeitig wurden weitere Außenwohngruppen für Menschen mit Behinderung an verschiedenen Orten gegründet.

1990-übernahm der Verwaltungsrat des Diakonischen Werkes auch die Funktion des Stiftungsrates für die Geschwister-Gummi-Stiftung. Seitdem sind beide Werke über eine gemeinsame Leitung verbunden.

2003- Eröffnung der Seniorenwohnanlage MAINPARK

2005-Eröffnung des Teil-Neubaues des Evangelischen Wohnstifte

2006-Eröffnung der Senioren-Tagesstätte für Menschen mit Behinderung in Melkendorf

2007-Erweiterung und Renovierung des Wohnheims für Menschen mit Behinderung Herramhof

 

nach oben